Behördliche Auflagen verhindern die Durchführung der DRM-Läufe

Rallye Masters wird 2020 ebenfalls nicht ausgetragen

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) wird im Jahr 2020 nicht ausgetragen. Nachdem ein Großteil der zur DRM zählenden Rallyes bereits aufgrund von behördlich verhängten Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus nicht durchgeführt werden konnte, wurde ein Ersatzkalender erarbeitet. Durch die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende Oktober wurde auch dieser mit nun drei verbliebenden Rallyes weiter eingeschränkt. Der Deutsche Motorsport Bund (DMSB) als Rechtehalter und der ADAC e.V. als Promoter der Deutschen Rallye-Meisterschaft sind gemeinsam zur der Auffassung gelangt, dass mit drei im Kalender verbliebenen Läufen eine faire sportliche Wertung nicht gegeben ist und haben deshalb entschieden, den Titel des Deutschen Rallye-Meisters 2020 nicht zu vergeben.

News

Reporter als Rallye-(Co-)Pilot

BR Mediathek

Medien und Öffentlichkeitsarbeit

direkt Link ...

Drei Tage Motorsport-Action

17.-19. Oktober 2019, Freyung

Das Spektakel beginnt am Donnerstag, 17. Oktober, am Nachmittag mit einer Test- und Einstellungsfahrt in Ochsenberg bei Grafenau.

Am Freitag, 18. Oktober, startet die 56. ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye um 14.45 Uhr im Rallyezentrum Freyung. Am Samstag geht es ab 9 Uhr weiter. Zielankunft ist ab 15.45 Uhr am Stadtplatz Freyung geplant. Die Rallye führt insgesamt über rund 150 Wertungprüfungs-Kilometer. An den Strecken gibt es ausgewählte und bewirtete Zuschauerpunkte.

Die Ticketpreise liegen bei 10 Euro (Freitag), 15 Euro (Samstag) und 20 Euro (Wochenende) und sind an allen Zuschauerpunkten gültig. Das von 3 Städte-Getränkepartner Lang Bräu bewirtete Rallyezentrum/Servicepark liegt in der Zuppingerstaße in Freyung (Volksfestplatz, Freibadparkplatz und Parkplatz Caritas Wolfsteiner Werkstätten).
 

Besucher haben freien Eintritt und können den Teams bei ihren Arbeiten an den Autos ein bisschen über die Schulter schauen. „Rallye ist ein Sport zum Anfassen“, betont ADAC Vorstand Schadeck. Die Siegerpokale werden übrigens heuer von den Mitarbeitern der Wolfsteiner Werkstätten aus dem für die Region typischen Werkstoff Holz gefertigt.