ADAC 3 Städte Rallye macht Platz für die Rallye-WM

Die FIA hat heute den Rallye WM-Kalender 2023 veröffentlicht. Als Premiere mit dabei, die Central European Rally, ein Rallye WM-Lauf im Herzen von Europa.

Die Central European Rally ist vom 26. bis 29. Oktober 2023 geplant mit Start in Prag, Wertungsprüfungen in Deutschland, Tschechien und Österreich sowie Zieleinlauf in Passau. Ausrichter ist eine Europäische Gemeinschaft von ADAC, Autoklub Česká und AMF. 

Die ADAC 3 Städte Rallye wird 2023 somit nicht stattfinden – wir machen Platz für ein internationales Sportevent, welches ein klares Zeichen des Zusammenhalts zwischen den Nationen setzen soll. Dass neben den Rallye-Mekkas wie Monte Carlo, Mexiko oder Finnland damit erstmals Passau und der Bayerische Wald im Rallye-WM Kalender stehen, freut uns natürlich ganz besonders. 

Weitere Informationen erhaltet ihr in der Pressemeldung des ADAC 
sowie in den kommenden Wochen und Monaten auf den Kanälen vom WRC.com und  ADAC Motorsport

Bild: Lukas Chum Photoshoots

Highlights 2022

Das Programmheft zur ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye 2022

Programmheft lesen

Die Beilage zur ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye 2022

Beilage lesen

News

Sekunden-Krimi im 3 Städte Rallye-Regen

Die schönsten Berichte und Veröffentlichungen zur 58. ADAC Knaus Tabbert 3 Städte Rallye

Nach 168,5 Kilometern und 14 Wertungsprüfungen in Tschechien, Österreich und Niederbayern entschied beim Saisonfinale der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) ein Wimpernschlag über den Titel: Philip Geipel und Co-Pilotin Katrin Becker-Brugger kamen nach einer grandiosen Aufholjagd um 0,5 Sekunden vor dem bayerischen Duo Dominik Dinkel und Pirmin Winklhofer auf die Zielrampe in Breitenberg (Landkreis Passau). Dies bedeutete Rang 2 in der 3-Städte-Wertung. Und weil Titelverteidiger Marijan Griebel mit Tobias Braun nur als Fünfte einliefen, jubelten am Ende die neuen Last-Minute-Champions vom ADAC Sachsen mit einem Punkt Vorsprung in der Gesamtwertung. Vorneweg um den Tagessieg bei der 3 Städte-Rallye fuhr das nicht in der DRM gewertete tschechische Supertalent Erik Cais (23), das mit seinem Beifahrer Igor Bacigál am Ende 56,1 Sekunden Vorsprung auf Geipel/Becker-Brugger hatte.

Insgesamt wurden dadurch über 148 Journalisten und Fotografen aus ganz Europa nach Waldkirchen gelockt. Falls jemand das einmalige Schauspiel verpasst hat oder noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchte: Wir haben eine Auswahl der schönsten Berichte und Veröffentlichungen nachstehend zusammengestellt: 

Bild: Lukas Chum Photoshoots